Umbau Bauernhaus Wiesendangen

Das geplante Bauobjekt, welches aus einem Wohnhaus und einem Ökonomieteil besteht, befindet sich am südlichen Vorgelände des Dorfkerns von Wiesendangen. Es ist umgeben von Gärten und Wiesen und steht in locker gebautem Gebiet.
Das Bauvorhaben beinhaltet einen Umbau des Wohnteils, kleinere Eingriffe im Tennbereich und energetische Massnahmen.
Das Wohngebäude aus dem 19. Jahrhundert besteht aus einer Wohneinheit, welche im Eigentum genutzt wird. 1986 wurde es inventarisiert und als schutzwürdig und erhaltenswert bezeichnet.
Der Schutzzweck beinhaltet die Erhaltung des Gebäudekomplexes mit Kubus, Dachform und Charakter.
Somit bleibt die Fassadengestaltung, welche heute noch die ursprüngliche funktionelle Gliederung in Wohn- und Ökonomieteil zeigt, erhalten und sichtbar.

 

Neubau zwei Mehrfamilienhäuser Eglisau

In Eglisau, nahe des Rheins liegend, binden sich die zwei Mehrfamilienhäuser sehr selbstverständlich in die 'kleinurbane' Wohn- und Gewerbezone ein.
Ein vier- und ein dreigeschossiges Gebäude bilden mit einem minimal gehaltenen Zwischenraum eine klar definierte Ausrichtung.
Der dicht befahrenen Hauptstrasse zugewandt sind wesentlich Erschliessungszonen und Nebenräume. Somit antwortet diese Gebäudehülle mit einem eher geschlosseneren Charakter.
An den ruhigeren, südwest-, südostorientieren Seiten finden sich die Wohn-, Schlaf- und Aussenräume, welche mit freier Sicht den Grünraum einflechten.

Baubeginn Januar 2019. Verkaufsstart der Wohnungen im Stockwerkeigentum ist erfolgt. Siehe phoenix Eglisau

 

Wohnüberbauung Pragg-Jenaz

In der Gemeinde Pragg-Jenaz im Prättigau planen wir 13 neue Wohnungen verteilt auf drei Häuser. Ihre Anordnung erfolgt als Fortsetzung des ortstypisch gestreuten Siedlungsmusters. Jede Wohnung verfügt über einen ungestörten, privaten Aussenraum und gut besonnte Räume ermöglichen den attraktiven, unmittelbaren Bezug zur einzigartigen Umgebung.

Das Bewusstsein um bestehende Werte und der Respekt vor der Grösse, Stärke und dem Anmut der Berglandschaft führten zur Wahl einer dem Ort angemessenen, reduzierten Architektursprache. Traditionelles Bauen soll auf zeitgemässe Weise interpretiert, aber nicht inszeniert werden. Baugesuch eingereicht, Baubeginn Frühjahr 2020.

 

Arealüberbauung Seebnerstrasse Winkel

Der Baubeginn für vier kubisch differenziert gestaltete Wohn-häuser anstelle einer veralteten Überbauung der 70-er Jahre ist erfolgt.

Gestalterische und organisatorische Vielfalt durch Variation eines einheitlich punktförmigen Grundtypus. Hohe bauliche Dichte und flächenoptimierte Grundrisse für 38 kosten-günstige Mietwohnungen.

Sparsamer Umgang mit knappen Ressourcen ohne Verzicht auf Wohnwert und architektonische Qualität.

 

 

EFH Hügelweg Winterthur

Das repräsentative Wohnhaus aus den 70-er Jahren unter zeittypisch asymmetrischem Dach gewinnt nach einem Komplettumbau deutlich an Klarheit und Kraft des Ausdrucks.

Von aussen kaum verändert, überraschen im Gebäudeinneren hohe, lichtdurchflutete Räume mit teilweise neuen, sehr präzise gesetzten Fassadenöffnungen. Fenster erscheinen wie Bilder einer Parklandschaft. Der Bezug zur Umgebung des Villenquartiers könnte unmittelbarer kaum sein.

 

Umbau EFH Rainstrasse Effretikon

Umbau und Erweiterung eines Wohnhauses aus den 60-er Jahren nach den individuellen Bedürfnissen einer Familie mit drei Kindern.

Zusätzlicher Raumbedarf für einen privaten Elternbereich wurde in Form einer Aufstockung realisiert. Attraktives Bindeglied zwischen alt und neu bildet die neue Verbindungstreppe zum bisher unbenutzten Dachraum, deren schwebender Charakter die Leichtigkeit des Umgangs mit bestehenden Strukturen zum Ausdruck bringt.

 

Überbauung Baumgarten St. Margrethen

Das Richtprojekt für den 2015 rechtskräftig bewilligten Gestaltungsplan mit Zonenplanänderung wird zum Bauprojekt weiterentwickelt. Bestandteil des Gesamtprojektes sind nebst Wohnungen eine Tankstelle mit Shop, diverse Gewerbe- und Verkaufsflächen sowie ein Hotel.

Der aus den verschiedenen Standortfaktoren und Nutzungsvorgaben zielgerichtet entwickelte Baukörper soll zukünftig den Ortseingang prägen und neue Identität an exponierter Lage bewirken.

 
 

Anbau Bauernhaus Dickbuch

Der in kurzer Zeit in Elementbauweise fertiggestellte Hausteil bildet das jüngste Element in der langen Geschichte eines typischen Zeilenbauernhauses. Um den Charakter und die Würde des Altbaus nicht zu schmälern, wurde für den Anbau eine einfache Form in zeitgenössischer Architektursprache gewählt. Als Konsequenz der bewusst reduzierten Gestaltung tritt auch das Gebäudeinnere als Fertigrohbau in Holz in Erscheinung.

 

"DER LANDBOTE"

Artikel vom 4. Februar 2016: "Wo früher Kinder lernten wird heute gewohnt".

 

Studienauftrag Schaffhauserstrasse, Kloten

Studienauftrag als Beitrag für die zukünftige Zentrumsentwicklung von Kloten. Ersatz von veralteten Bauten aus den 70-er Jahren als Chance zu neuer Verdichtung nach innen.

Erschwerte Rahmenbedingungen, u.a. Sicherstellung einer Etappierbarkeit über einen Zeitraum.von 10 Jahren. Hohe Ansprüche bezüglich Aussenraum, Nutzungsdiversität, Wohnqualität, Zielvorgaben bauliche Dichte, Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit.

Drei individuell geformte, stark gestaffelte Baukörper als Reaktion auf die hohe Lärmbelastung an der Strasse und zur Wahrung einer auch zukünftig angemessenen Körnung im Stadtbild.

 

Garage Ruckstuhl Kloten

Die Gesamterneuerung des Hauptbetriebes Ernst Ruckstuhl AG in Kloten konnte nach weniger als fünf Monaten Bauzeit erfolgreich abgeschlossen werden.
Der zuletzt realisierte Verwaltungsteil und der mustergültig organisierte Werkstattbereich mit modernster Spenglerei und Lackiererei brauchen weder Einblicke anspruchsvoller Kunden noch den Vergleich mit der Konkurrenz zu scheuen. Das Lagerhausareal ist an prominentem Ort um eine sichtbare Aufwertung reicher.